Bürgerinitiative LOB

Aktuelle Meldungen:

Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen haben sich mit der Volksinitiative „Hamburg für gute Integration“ auf ein Maßnahmenpaket zur Flüchtlingsunterbringung geeinigt. Zentrales Element dabei ist die „Drei-Mal-300“-Formel: Bis Ende 2019 sollen die Unterkünfte im Durchschnitt höchstens 300 Plätze haben; alle jetzt neu geplanten Unterkünfte werden auf maximal 300 Personen ausgelegt; über ganz Hamburg möglichst gerecht verteilt kann es bis zu 300 Unterkünfte geben, wenn es erforderlich ist, um die anderen beiden Zielzahlen zu erreichen. Das Maßnahmenpaket ist in der Hamburgischen Bürgerschaft beschlossen worden. Dadurch kann in Hamburg ein polarisierender Volksentscheid zur Flüchtlingspolitik vermieden werden.

 

Die Maßnahmen für LOB sind in einem Bürgervertrag geregelt. Für Details hier klicken.


Entstehung

LOB - Bürgerinitiative für Lurup-Osdorf-Bahrenfeld bildete sich Anfang Oktober 2015 als Reaktion auf den Versuch des Senates, die Bezirksversammlung Altona und vor allem uns Anwohner vor vollendete Tatsachen zu stellen. So sollten anfangs 3000, später dann 1000 Menschen in Containern im Lise-Meitner-Park untergebracht werden. Die Integration einer so großen Anzahl von Menschen ist hier nicht möglich, zumal sich im Radius von 2 km zusätzlich Unterkünfte für ca. 8350 Geflüchtete befinden und der Migrationsanteil bereits weit über dem Hamburger Durchschnitt liegt.